fbpx
30 Dez

Ein anderes Dojo

Wie immer war in den Ferien kein Training. Das Dojo (die Turnhalle) blieb geschlossen. Es gab die Alternative in einem anderen Dojo zu trainieren.

Mir fällt es schwer,

Kontakte zu knüpfen und es kostete mich einiges an Überwindung, aber ich fuhr zum Training in das andere Dojo. Ich wollte einfach nur trainieren und an mir arbeiten. Ich lernte Leute kennen und versuchte auszublenden, dass ich noch immer zu kurz für mein Gewicht war. Mein knallroter Kopf und das elendige Schwitzten waren natürlich Anlass für Fragen, die mir sehr unangenehm waren. Trotz allem war es eine neue Erfahrung und es ging mir besser als ich dachte.

Meine Zeit lies es zu, dass ich noch einen Vertrag in einem Fitness – Studio abschloss, um Ausdauer und Dehnung zu verbessern und

ich fühlte mich fantastisch.

In meinem Eifer versuchte ich mit Hilfe von YouTube die Kata zu lernen, die mich damals so fasziniert hat, die Jitte.

So verging der Sommer und diesmal würde ich nicht wieder komplett aus der Übung sein wie nach dem letzten Sommer.