fbpx
01 Okt

Das A und O beim Karate

Die wichtigste Voraussetzung für einen Karateka ist es, die Grundtechniken in Perfektion zu verinnerlichen.

Izumya Sensei startete eben genau mit diesen Übungen.

Nachdem ich mich in „seine Art“ des Trainings eingefunden hatte, war es heute einfacher, seinen Anweisungen folge zu leisten, denn er sprach Englisch. Englisch verstehe ich wenigstens zum Teil, anders als Japanisch oder Polnisch.

Hauptaugenmerk lag bei ihm auf der Bereitschaft eines jeden Karateka, der aufrechten Haltung und dem richtigen Stand. Wichtig war ihm heute das Tempo in der im Vorwärtsbewegung Zenkutsu Dachi, die Seitwärtsbewegung im Kiba Dachi und die Rückwärtsbewegung im Kokutsu Dachi mit den passenden Armanwendungen zur Heian Nidan.

Shimizu Sensei wiederholte dies in der 2. Einheit und führte die reihe der Grundtechniken mit den Fußtechniken weiter.

Um einen festen Stand zu erreichen, gab es die Partnerübung mit dem gegenseitigen Halt. Die Fußtritte wurden mit dem jeweiligen Bein innen abwechselnd ausgeführt. Zum Ende waren es dann insgesamt 6, die wir bewältigen mussten.